Herzlich Willkommen Snow Dog Dream Gast




Neue Beiträge

Aktuelle Zeit: Do 20. Jun 2019, 23:20

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]

Geburtstage



Wer ist online?

Insgesamt sind 7 Besucher online: 0 registrierte, 0 unsichtbare und 7 Gäste
Der Besucherrekord liegt bei 60 Besuchern, die am So 28. Okt 2018, 13:37 gleichzeitig online waren.

Mitglieder: 0 Mitglieder

basierend auf den aktiven Besuchern der letzten Minute

Die Abstammung vom Wolf ...

Info über die Nordischen Rassen

Die Abstammung vom Wolf ...

Beitragvon Blausternchen » Fr 6. Sep 2013, 19:45

Die Abstammung der Schlittenhunde vom Wolf läßt sich bei dem (Schatten)-Bild wohl nicht leugnen :pfeif:

Bild

Viele Jahrhunderte war man sich nicht klar darüber, wer denn nun der Urvater unserer Haushunde ist.
Klar war den Forschern nur eines ... es mußte ein hundeartiges Tier sein.
Da kamen so einige in Frage :
der Wolf, der Schakal, der Fuchs, der Kojote, der afrikanische Wildhund, der Mähnenwolf, der Polarfuchs, der Wüstenfuchs oder auch die Hyäne
Der direkte Vorfahre des Hundes hätte ja auch schon ausgestorben sein können.

So sah der berühmte schwedische Naturforscher Carl von Linné (1707 - 1778) den Hund als Nachkomme von Wolf und Goldschakal.
Hingegen hielt der russische Forscher Peter Simon Pallas (1741 - 1811) außer Wolf und Goldschakal auch den Fuchs, die Hyäne, den Kojoten, den Eisfuchs und andere Arten für die Vorfahren des Haushundes.
Er war der Meinung ein einziger Vorfahr wäre niemals in der Lage gewesen so viele Hunderassen, mit so unterschiedlichen Aussehen hervorzubringen.

Charles Darwin (1809 - 1882) sah in Wölfen, Schakalen und in mehreren Arten ausgestorbener hundeartiger Tiere die Urväter des Hundes.

Sogar der bekannte Biologe und Gänseforscher Konrad Lorenz (1903 - 1989) hielt den Goldschakal für den Stammvater des Hunde.

Das Rätsel über die Abstammung unserer Haushunde lüftete erst die moderne Genetik, dass der Wolf der alleinige Stammvater aller Hunde ist.

Die Verwandtschaft zum Wolf ist bei : Siberian Husky, Alaskan Malamute, Samojede & Akita deutlich zu erkennen.
Sie haben noch viele Merkmale ihrer Vorfahren behalten.
Es ist nicht nur der Körperbau, es ist vorallem auch ihr Sozialverhalten, ihre Gestik & Mimik die bei den Rassen durch ihre Ursprünglichkeit erhalten blieben.
Auch das Lautverhalten der Schlittenhunde erinnert noch an den Wolf, sie bellen nicht/kaum, jedoch jaulen und heulen sie mit Hingabe.
Bild
Denke positiv, handle positiv und deine Welt wird positiv sein.
Benutzeravatar
Blausternchen
Admine
Themenersteller
 
Beiträge: 8527
Registriert: So 14. Aug 2011, 15:36
Wohnort: Chemnitz im schönen Sachsenland
Fellnasen: 1
Rasse: Siberian Husky

Re: Die Abstammung vom Wolf ...

Beitragvon mr.T » Sa 7. Sep 2013, 21:24

Dazu kann ich nur jedem ein Buch empfehlen: "Wölfisch für Hundehalter" von Günther Bloch und Elli H. Radinger

Eigentlich habe ich das Buch für Sternchen gekauft, wer hats gelesen ? Richtig ! Ich.
Mein Fazit zum Buch: Verhaltensmuster werden sehr gut und leicht verständlich geschildert.
Die Bedeutung für den Hundehalter wird in einfachen Worten dar gelegt (also auch für mich verständlich :kicher: ).

Ich mußte bei vielen der geschilderten Situationen lächeln, weil ich das aus unserem Alltag mit Kyra und den Begegnungen mit anderen Hunden kenne.

Auf jeden Fall absolut lesenswert und sehr informativ :top:
Bild
Schön ist es auf der Welt zu sein ...
I Ain't No Nice Guy
Benutzeravatar
mr.T
Mitglied
 
Beiträge: 2102
Registriert: Fr 19. Aug 2011, 17:40
Wohnort: Sachsen
Fellnasen: 1
Rasse: Sib.Husky

Re: Die Abstammung vom Wolf ...

Beitragvon Blausternchen » Di 2. Jun 2015, 10:21

Es gibt neue Forschungserkenntnisse zur Abstammung der Hunde.
Ich zitiere mal Jassac, ... :dank: für Deinen Beitrag.
(posting.php?mode=quote&f=109&p=32757)

Beziehung Mensch-Hund ist noch älter als bisher gedacht ?

Aktualisiert am 21. Mai 2015, 18:29 Uhr

Stockholm (dpa) - Hunde sind vermutlich schon sehr viel länger als gedacht Gefährten des Menschen. Wie schwedische Forscher im Fachjournal "Current Biology" berichten, könnte diese Beziehung schon 27 000 bis 40 000 Jahre alt sein.

Das schließen die Wissenschaftler um Pontus Skoglund von der Universität Stockholm aus der Analyse einer 35 000 Jahre alten Wolfsrippe von der nordrussischen Halbinsel Taimyr. Bislang dachte man, Hunde seien vor höchstens 16 000 Jahren aus Wölfen hervorgegangen.

Die Forscher verglichen das Genom des Taimyr-Wolfes mit dem von modernen Grauwölfen und Haushunden. Dabei stellten sie fest, dass der Taimyr-Wolf heutigen Hunden und Wölfen genetisch gleichermaßen ähnelt. Vermutlich habe sich der Taimyr-Wolf vom gemeinsamen Vorläufer der Hunde und heutigen Wölfe abgespalten. Kurz nach dieser Trennung seien dann die Haushunde entstanden.

"Wir haben gezeigt, dass dieser Wolf aus der Population der jüngsten gemeinsamen Vorfahren von modernen Wölfen und modernen Hunden stammt", sagte Love Dalén vom schwedischen Museum für Naturgeschichte der Deutschen Presse-Agentur. Die Analyse zeigt auch, dass Siberian Huskys und Grönlandhunde besonders viele Gene des Taimyr-Wolfs tragen.

Anhand des Genoms vom Taimyr-Wolf berechneten die Forscher, dass die Mutationsrate von Wölfen und Hunden geringer ist als bisher angenommen. Unter dieser Prämisse kommen die Forscher auf eine Trennung von Hund und Wolf vor etwa 27 000 bis 40 000 Jahren. "Hunde könnten viel früher domestiziert worden sein als allgemein vermutet wird." Dies decke sich mit früheren, bis zu 36 000 Jahre alten Funden Hunde-artiger Tiere sowie mit Hinweisen darauf, dass die ersten Einwanderer vor rund 15 000 Jahren Hunde nach Amerika mitbrachten. © dpa

Gruß Jassac
Bild
Denke positiv, handle positiv und deine Welt wird positiv sein.
Benutzeravatar
Blausternchen
Admine
Themenersteller
 
Beiträge: 8527
Registriert: So 14. Aug 2011, 15:36
Wohnort: Chemnitz im schönen Sachsenland
Fellnasen: 1
Rasse: Siberian Husky


Zurück zu Nordische Hunde - Rassebeschreibung

Wer ist online?

Mitglieder: 0 Mitglieder

cron