Herzlich Willkommen Snow Dog Dream Gast




Neue Beiträge

Aktuelle Zeit: Di 23. Jul 2019, 07:28

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]

Geburtstage



Wer ist online?

Insgesamt sind 8 Besucher online: 0 registrierte, 0 unsichtbare und 8 Gäste
Der Besucherrekord liegt bei 60 Besuchern, die am So 28. Okt 2018, 13:37 gleichzeitig online waren.

Mitglieder: 0 Mitglieder

basierend auf den aktiven Besuchern der letzten Minute

Ist Rudelhaltung beim Siberian Husky Pflicht ?

Info über die Nordischen Rassen

Re: Ist Rudelhaltung beim Siberian Husky Pflicht ?

Beitragvon BananaChii » Fr 3. Jun 2016, 18:02

jassac hat geschrieben:Bereits nach 1 minute spürte ich den Unterschied an der Leine, nach weiteren 4 minuten gab ich den Husky zurück.
Mein Arm, meine Schulter waren mir doch wichtiger :tztz: ...als die Erziehung des "Flummiballs" an der Leine.
Der Shadow zog wie Ochse, der Shadow sprang in die Leine wie ein Springpferd, der machte und tat,
dass ich sofort kapierte wie überfordert doch diese 55 kg. Frau sein muss.
Ps:
Ach übrigens BanaChii
ich wiege 100 kg. und bin wirklich große Hunde gewöhnt,
aber ein an der Leine unerzogener und zerrender und hüpfender 2 jähriger Husky ist etwas ....äähh...besonderes :tztz:

Gruß Jassac


Das klingt sehr anstrengend. Ich wiege 54kg ... :kopfkratz: Ich weiß leider nicht wie das bei mir wohl aussehen würde, aber ich denke es könnte so aussehen wie bei dieser Frau da wir fast gleichviel wiegen :augen: natürlich kann ich das jetzt nur schätzen und nicht wissen, da ich nicht weiß wie sich das anfühlt. Aber ich werde auf jeden Fall jemanden mal darauf ansprechen und darf vielleicht auch mal einen an die Leine nehmen. Ich denke damit Erfahrungen zu machen ist sehr wichtig, nicht dass der Hund dann mit Herrchen gassi geht. ( Ich hatte zwar schon andere Hunde an der Leine aber das ist ja nicht vergleichbar denke ich).
Benutzeravatar
BananaChii
Mitglied
Themenersteller
 
Beiträge: 21
Registriert: So 24. Apr 2016, 20:45
Rasse: Ich habe keinen Hund und möchte mich hier gerne über den Siberian Husky, Samojeden und Alaskan Malamuten informieren.

Re: Ist Rudelhaltung beim Siberian Husky Pflicht ?

Beitragvon BananaChii » Fr 3. Jun 2016, 19:10

silvia hat geschrieben:... warum soll es denn ein Husky sein? Schon mal über einen wesentlich ruhigeren und pflegleichteren Malamuten nachgedacht? Ich habe jetzt den zweiten Malamuten (wieder als Einzelhund, der erste ist 15 J. und 3 Monate alt geworden) und würde mir NIEMALS einen Husky zulegen... ich kenne den Unterschied... ich wiege auch nur 55 kg und laufe mit dem Malamuten (jetzt 1 Jahr und 1 Monat alt) nur am Bauchgurt, da ich ihn an der Leine NICHT halten könnte, wenn er ein Reh, Hasen oder Fuchs sieht... Malamuten sind zwar wesentlich größer und kräftiger als Huskies, aber auch viel gemütlicher... :pfeif:


Bisher tendierte ich eher zum Husky da ich hier etwas informierter bin im Vergleich zu den anderen Hunden. Was ich am Husky besodners toll finde ist sein eigener Kopf und seine sportlichkeit, das ich selbst sehr gerne und oft in der Natur bin und mich dort in Form von biken, joggen und zwei bis dreistündigen Spaziergängen betätige. Zudem ist es mir sehr wichtig, dass der Hund durchaus seinen eigenen Kopf hat, natürlich ist die Erziehung dadurch schwerer aber ich finde es schöner an etwas zu arbeiten und dann am Ende zu einem Ziel zu gelangen und etwas erreicht zu haben.Generell bin ich eine sehr geduldige Person der es sehr viel Spaß macht lange Zeit an etwas zu arbeiten. :kicher:

In welchen Punkten ist der Malamute denn pflegeleichter als der Husky? Und was für Ansprüche hat ein Malamute genau ?
Ich weiß,dass dieser eher auf Lasten ziehen gezüchtet ist und größer als der Husky. Auch habe ich mir schon seine Rassenbeschreibung durchgelesen aber irgendwie habe ich es nicht verstanden wo genau der Unterschied ist, abgesehen davon, dass Huskyies eher auf schnelligkeit und Malamuten eher auf Lasten gezüchtet wurden. :kopfkratz:
Zuletzt geändert von BananaChii am Fr 3. Jun 2016, 19:23, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
BananaChii
Mitglied
Themenersteller
 
Beiträge: 21
Registriert: So 24. Apr 2016, 20:45
Rasse: Ich habe keinen Hund und möchte mich hier gerne über den Siberian Husky, Samojeden und Alaskan Malamuten informieren.

Re: Ist Rudelhaltung beim Siberian Husky Pflicht ?

Beitragvon BananaChii » Fr 3. Jun 2016, 19:20

mischka hat geschrieben:aus meiner sicht zur eingangs gestellten frage kann ich sagen, es ist keine pflicht - erleichtert jedoch die haltung sehr.
so wie hunde untereinander/miteinander umgehen, das wirst du niemals als mensch hinbekommen. deinem hund wird *seinem menschen* gegenüber immer einmal wieder ein mehr oder wenig großes fragezeichen über den kopf schwirren haben....hunde untereinander lösen diese fragezeichen binnen bruchteilen von sekunden auf. des menschen einzel-hund hat seinen menschen schnell studiert und reagiert aus seinen erkenntnissen heraus. hunde untereinander habe dieses wissen bereits mit der muttermilch eingeflöst bekommen, reagieren und kommunizieren auf einem völlig anderen niveau als dies hund und mensch tun.

mein rat: schaffe dir zuerst einen hund an und schaue, wie du mit ihm zurecht kommst. wenn alles gut läuft, dann würde ich einen zweiten dazu nehmen.

grüße von mischka


Deinen Rat nehme ich gerne an, vielen Dank dafür. :top: Auch das mit der Kommunikation unter den Hunden kann ich verstehen, die Kommunikationsart und Körpersprache vom Hund unterscheidet sich ja von der unserer.
Benutzeravatar
BananaChii
Mitglied
Themenersteller
 
Beiträge: 21
Registriert: So 24. Apr 2016, 20:45
Rasse: Ich habe keinen Hund und möchte mich hier gerne über den Siberian Husky, Samojeden und Alaskan Malamuten informieren.

Re: Ist Rudelhaltung beim Siberian Husky Pflicht ?

Beitragvon silvia » Fr 3. Jun 2016, 19:32

... dann einfach mal zu unserem Treffen kommen, dort sind sowohl Huskies als auch (mindestens EINER...) Malamuten... dort kann man den Unterschied sehr deutlich sehen... Malamuten sind natürlich auch nordische Sturköpfe... aber eben nicht so hibbelig wie die Huskies... und Sport machen sie genauso wie andere nordische Hunderassen... am Scooter habe ich jetzt je 2 Stück erlebt, die gingen ab wie die Post... :kicher:
Liebe Grüße Silvia

Bild
Benutzeravatar
silvia
Mitglied
 
Beiträge: 2796
Registriert: Sa 20. Aug 2011, 20:06
Wohnort: Calden
Fellnasen: 2
Rasse: Alaskan Malamute

Re: Ist Rudelhaltung beim Siberian Husky Pflicht ?

Beitragvon BananaChii » Fr 3. Jun 2016, 19:53

silvia hat geschrieben:... dann einfach mal zu unserem Treffen kommen, dort sind sowohl Huskies als auch (mindestens EINER...) Malamuten... dort kann man den Unterschied sehr deutlich sehen... Malamuten sind natürlich auch nordische Sturköpfe... aber eben nicht so hibbelig wie die Huskies... und Sport machen sie genauso wie andere nordische Hunderassen... am Scooter habe ich jetzt je 2 Stück erlebt, die gingen ab wie die Post... :kicher:


Ja das habe ich mir auch schon überlegt ( das ich unbedingt kommen möchte da ich es wichtig finde die Hunde mal live zu erleben) Problem ist nur dass ich kein Auto habe und in dieser hinsicht momentan noch von meinem Freund abhängig bin. Der kann mir nicht sagen ob er da könnte. Urlaub kann er da auch nicht nehmen da seine Firma dort Urlaubssperre hat. Ich schaue noch ob ich eventuell mit dem Zug hinkönnte :/. Sonst müsste ich mal meine Eltern fragen ob die so lieb sein könnten und ich könnte nur am Wochenende also Fr- So (würde dann Freitags losfahren und Sonnatgas zurück, da ich Montag Schule hab, da ich noch in schulischer Ausbildung bin dieses Jahr).
Benutzeravatar
BananaChii
Mitglied
Themenersteller
 
Beiträge: 21
Registriert: So 24. Apr 2016, 20:45
Rasse: Ich habe keinen Hund und möchte mich hier gerne über den Siberian Husky, Samojeden und Alaskan Malamuten informieren.

Re: Ist Rudelhaltung beim Siberian Husky Pflicht ?

Beitragvon Blausternchen » Fr 3. Jun 2016, 19:59

@Jassac, ich finde es ganz toll zu lesen wie ein Nicht-nordischer Hundehalter so einen ausgewachsenen Zugochse von Husky erlebt. ... welche Kraft in ihnen steckt ... wie unbändig sie sein können ... der Vergleich zum Gassi gehen mit einem ruhigen leinenführigen Hund. :top:

Wenn man sich nicht gerade als unerfahrener Huskyhalter einen "Gebraucht-Husky" anschafft, der so ein Powerpaket wie z.B. Shadow ist ... :pfeif:
Nimmt man sich einen Huskywelpe, "wächst" man mit der Kraft des Hundes mit und die Erziehung spielt natürlich eine große Rolle, um so ein Powerpaket "unter Kontrolle" zu bekommen.

Was Silvia angesprochen hat ... Nordischen am Bauchgurt laufen lassen ... Bauchgurt ist die beste Erfindung die es für uns Halter Nordischer gibt. :top: Bei mir ist der Bauchgurt schon "angewachsen". :lach:
Ich sage ja immer ... der Malamute ist ein gemütlicher Brummbär - der Husky ist ein flippiger Verrückter unter den Nordischen Rassen.
Kraft haben sie alle und lauffreudig sind die Nordischen Rassen auch... man nimmt was zu einem passt.
Bild
Denke positiv, handle positiv und deine Welt wird positiv sein.
Benutzeravatar
Blausternchen
Admine
 
Beiträge: 8527
Registriert: So 14. Aug 2011, 15:36
Wohnort: Chemnitz im schönen Sachsenland
Fellnasen: 1
Rasse: Siberian Husky

Vorherige

Zurück zu Nordische Hunde - Rassebeschreibung

Wer ist online?

Mitglieder: 0 Mitglieder

cron