Herzlich Willkommen Snow Dog Dream Gast




Neue Beiträge

Aktuelle Zeit: Di 23. Jul 2019, 07:31

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]

Geburtstage



Wer ist online?

Insgesamt sind 3 Besucher online: 0 registrierte, 0 unsichtbare und 3 Gäste
Der Besucherrekord liegt bei 60 Besuchern, die am So 28. Okt 2018, 13:37 gleichzeitig online waren.

Mitglieder: 0 Mitglieder

basierend auf den aktiven Besuchern der letzten Minute

Warum nicht Leih-Hund ???

Was muss ich beachten ?
Fragen, Info`s & Tipp`s

Warum nicht Leih-Hund ???

Beitragvon jassac » Fr 2. Jan 2015, 18:36

Bei Web.de gefunden

aktualisiert am 02. Januar 2015, 13:40 Uhr

Hannover (dpa) - Teilen ist "in": Nach Autos, Wohnungen und selbst Werkzeugen gilt das nun auch für Vierbeiner. Miethunde erobern als Geschäftsidee den deutschen Markt.

Der Grundgedanke des aus den USA kommenden Modells "Rent-a-dog" ist einfach: Auf die jeweilige Lebenssituation des Menschen zugeschnitten wird Bello nicht gekauft, sondern für einen bestimmten Zeitraum gemietet. Das Modell, das in den USA und Großbritannien schon seit Jahren erfolgreich ist, ähnelt ein wenig dem Leasing: Der Vierbeiner bleibt wie beim Auto-Mietkauf auch Unternehmenseigentum.

Katrin Rösemeier aus Hessisch-Oldendorf (Niedersachsen) ist seit September 2013 Trendsetter in Deutschland. Sie hat bei Besuchen im Altersheim vor allem alleinstehende, ältere Menschen als Zielgruppe entdeckt. Eine Bremer Tierärztin bestärkte sie bei ihren Plänen. Ihre Leihhunde stammen meist von Besitzern, die sie aus verschiedensten Gründen nicht mehr halten können.

Was bei manchen Tierheimen ehrenamtlich machbar ist - das stundenweise Ausführen von Hunden - wird hier auf eine neue Basis gestellt. Zur Rösemeiers Dienstleistung gehören Futter, Urlaubsbetreuung sowie tierärztliche Pflege - und auch die Versicherung. "Die musste für dieses Geschäftsmodell erst entwickelt werden", sagt die aus der Werbebranche kommende Jungunternehmerin. Rund 150 Euro kostet ihr Komplettangebot pro Monat für den Leihhund. Hinzu kommt eine einmalige Gebühr von mindestens 500 Euro, die abhängig ist vom Ausbildungsstand des Hundes. Die Hundesteuer ist dabei allerdings nicht inbegriffen.

Für eine "logische Fortsetzung des Sharing-Grundgedankens" hält das Gesellschaftsforscher Stephan Grünewald vom Kölner Rheingold- Institut - der dabei allerdings auch die individuelle Beziehung "vor die Hunde" gehen sieht. "Wir erleben einen Paradigmenwechsel, bei dem der verantwortungsvolle Besitz in konsequenzlose Verfügbarkeit umgewandelt wird", sagt er. Alles werde heute geteilt. Das Gefühl der kompletten Verfügungsgewalt bekomme aber spätestens dann einen Knacks, wenn der Leih-Dackel auch mit anderen Herrchen oder Frauchen Gassi gehe. Grünewald ist überzeugt: "Die psychologische Kehrseite des Ganzen ist die Austauschbarkeit."

Nach Debatten mit Tierschützern spricht auch Rösemeier nicht mehr von Miethunden, sondern "Partnerhunden auf Zeit". Über ihr Unternehmen BlueBello hat sie mittlerweile Kunden im ganzen Bundesgebiet: "Das reicht von Stuttgart übers Ruhrgebiet und geht bis ins tiefste Thüringen." Ein Stück Lebensqualität gegen die Einsamkeit im Alter sollen ihre Vierbeiner sein - aber ohne die bange Sorge, was mit Fifi im Falle eines längeren Krankenhausaufenthalts passiert.

Bei Besuchen von Seniorenmessen stieß sie auch auf Vorbehalte von Tierschützern, die sich wegen der vielen möglichen Besitzerwechsel sorgen. Das lässt die Jungunternehmerin aber so nicht gelten: "Besser können es Hunde kaum haben: Die älteren Menschen haben viel Zeit für sie und stimmen sogar ihr Leben auf sie ab." © dpa


Gruß Jassac
Benutzeravatar
jassac
Mitglied
Themenersteller
 
Beiträge: 1896
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 07:01
Wohnort: Berlin
Fellnasen: 1
Rasse: BRIARD

Re: Warum nicht Leih-Hund ???

Beitragvon mr.T » Fr 2. Jan 2015, 18:45

:kopfkratz: So richtig weiß ich nicht wie ich damit umgehen soll.
Zum einen ist das sicher eine gute Sache für die älteren Leute, psychisch sicher sehr wertvoll.
Doch ist das auch gut für die Fellnasen ? Da sind ja sicher auch Tiere dabei die nicht erst einmal den Halter wechseln mussten ?
Bild
Schön ist es auf der Welt zu sein ...
I Ain't No Nice Guy
Benutzeravatar
mr.T
Mitglied
 
Beiträge: 2109
Registriert: Fr 19. Aug 2011, 17:40
Wohnort: Sachsen
Fellnasen: 1
Rasse: Sib.Husky

Re: Warum nicht Leih-Hund ???

Beitragvon Klex01 » Sa 3. Jan 2015, 15:35

Ja ich bin auch der Meinung wie mr.T.
habe so bischen Bedenken, was die Vierbeiner
betrifft, für die alten Menschen ist es auf jeden
Fall eine gute Idee.
Bild
Benutzeravatar
Klex01
Mitglied
 
Beiträge: 2654
Registriert: Di 23. Aug 2011, 13:12
Wohnort: 14913 Welsickendorf
Fellnasen: 24
Rasse: Malamuten Huskies

Re: Warum nicht Leih-Hund ???

Beitragvon Shorty » Sa 3. Jan 2015, 20:00

Ich finde die Idee für den Hund nicht schön, sie müssen sie ständig auf neue Situationen und Menschen einstellen. Mir würde es nicht gefallen wenn ich ständig zu anderen Leuten müsste.
L.G. Carmen

Bild

Man kann vieles kaufen, das Schwanzwedeln eines Hundes nicht.
Benutzeravatar
Shorty
Mitglied
 
Beiträge: 1654
Registriert: Mo 22. Aug 2011, 06:38
Wohnort: Torgau
Fellnasen: 2
Rasse: 1 Husky und 1 Huskymix

Re: Warum nicht Leih-Hund ???

Beitragvon Silberwölfin » Sa 3. Jan 2015, 22:03

Ich finde das für die Hunde auch nicht toll.
Es ist für Hunde, die im Tierheim landen und wieder vermittelt werden schon schwer, sich umzustellen.
Wie ist es dann erst für diese 'Leih-Fellnasen', die ja sicherlich mehr als einmal im Leben "verliehen" werden?
Ich kann mir nicht vorstellen, dass das für die Vierbeiner gut ist ... :nee:
Bild

Wenn sich im Paradies eine Menschenseele und eine Hundeseele begegnen, muss sich die Menschenseele vor der Hundeseele verneigen.
(Sprichwort aus Sibirien)
Benutzeravatar
Silberwölfin
Mitglied
 
Beiträge: 450
Registriert: Fr 26. Dez 2014, 16:02
Fellnasen: 1
Rasse: Sibirian Husky

Re: Warum nicht Leih-Hund ???

Beitragvon YangMimpi » Sa 3. Jan 2015, 22:21

die nächste Stufe wäre dann: Rent-a-child :pieps:
YangMimpi
Mitglied
 
Beiträge: 121
Registriert: Fr 17. Mai 2013, 02:11
Wohnort: Leipzig
Fellnasen: 1
Rasse: Sibirian Husky

Re: Warum nicht Leih-Hund ???

Beitragvon S&S » So 4. Jan 2015, 15:13

Diese Geschäftsidee finde ich nicht gut.
Es gibt ältere Menschen die sich einen älteren Hund vom Tierschutz holen.Nachher werden sie sogar noch
unterstüzt bei Krankheit oder Tod.
Andere leihen sich hier Nachbarshund aus oder machen Tagespflege, helfen bei Krankheit /Urlaub ect.
Selbst wir hatten 11 Jahre einen Tagespflegehund,im Anfang war es schwer für den Hund später als wir
ein kleines Rudel hatten war es super.Dieser Hund ging durch manch fremde Hand und der Hund kam nie richtig an.
Wie soll dann so ein Projekt sinnvoll sein? Selbst die Kosten die hier gelesen habe :kopfkratz: sind doch der Hohn.
Wenn ich keinen eigenen Hund halten / mir leisten kann helfe ich lieber anderen.
Susi macht auch viele Besuche im Altenheim, in Gruppen von Senioren oder Hausbesuche.
LG
S&S
Mitglied
 
Beiträge: 468
Registriert: Mo 11. Aug 2014, 19:49
Fellnasen: 1
Rasse: Huskymix


Zurück zu Vor der Anschaffung

Wer ist online?

Mitglieder: 0 Mitglieder

cron