Herzlich Willkommen Snow Dog Dream Gast




Neue Beiträge

Aktuelle Zeit: Mi 14. Nov 2018, 08:47

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde

Geburtstage



Wer ist online?

Insgesamt sind 2 Besucher online: 0 registrierte, 0 unsichtbare und 2 Gäste
Der Besucherrekord liegt bei 60 Besuchern, die am So 28. Okt 2018, 13:37 gleichzeitig online waren.

Mitglieder: 0 Mitglieder

basierend auf den aktiven Besuchern der letzten Minute

Welpenaufzucht und co.

Was muss ich beachten ?
Fragen, Info`s & Tipp`s

Re: Welpenaufzucht und co.

Beitragvon Blausternchen » So 9. Aug 2015, 17:30

@Lovelypet, warum sollte der Zweithund überhaupt eine andere Rasse sein ? :kopfkratz:
Bild
Denke positiv, handle positiv und deine Welt wird positiv sein.
Benutzeravatar
Blausternchen
Admine
 
Beiträge: 8474
Registriert: So 14. Aug 2011, 15:36
Wohnort: Chemnitz im schönen Sachsenland
Fellnasen: 1
Rasse: Siberian Husky

Re: Welpenaufzucht und co.

Beitragvon Klex01 » So 9. Aug 2015, 19:53

So mal als Malamute Spezialist,
Der Mali ist nich viel einfacher als der Akita.
Würde ihn zu keiner anderen Rasse packen.
Nun werden viele von euch sagen, na ihr habt ja auch
Mails und Huskies, ja aber die sind getrennt in Zeigern
Und laufen auch im Freilauf getrennt.

Ich würde dir raten, wenn du zwei Hunde haben möchtest. Zwei Malamuten, ein Rüde und eine Hündin. Sonst gibt es auch wieder Streß.
Unsere Rüden wiegen über 40 kg. Und die Hündinen
So um die 35 kg.
Bild
Benutzeravatar
Klex01
Mitglied
 
Beiträge: 2654
Registriert: Di 23. Aug 2011, 13:12
Wohnort: 14913 Welsickendorf
Fellnasen: 24
Rasse: Malamuten Huskies

Re: Welpenaufzucht und co.

Beitragvon silvia » Mo 10. Aug 2015, 09:35

.. ich weiß auch nicht, wieso es denn zwei verschiedene Rassen sein sollten... Huskies und Malamuten sind SEHR verschieden... ich habe das immer wieder live erlebt... wenn schon gleich 2 Hunde, dann wenigstens wie Klex schreibt, Rüde + Hündin der Rasse Malamute... allerdings kommt auch EIN Malamute super allein klar... Malamuten sind sehr menschenbezogen... die fühlen sich nicht allein, wenn sie als Einzelhund gehalten werden... Hauptsache, es kümmert sich jemand um sie...
Liebe Grüße Silvia

Bild
Benutzeravatar
silvia
Mitglied
 
Beiträge: 2796
Registriert: Sa 20. Aug 2011, 20:06
Wohnort: Calden
Fellnasen: 2
Rasse: Alaskan Malamute

Re: Welpenaufzucht und co.

Beitragvon Klex01 » Mo 10. Aug 2015, 12:20

So ist es Silva, er muß nur merken, er gehört zum Rudel Mensch.
Bild
Benutzeravatar
Klex01
Mitglied
 
Beiträge: 2654
Registriert: Di 23. Aug 2011, 13:12
Wohnort: 14913 Welsickendorf
Fellnasen: 24
Rasse: Malamuten Huskies

Re: Welpenaufzucht und co.

Beitragvon silvia » Mo 10. Aug 2015, 12:36

Klex01 hat geschrieben:So ist es Silva, er muß nur merken, er gehört zum Rudel Mensch.



... das ist eben das Schöne und Unkomplizierte am Malamuten... der geht zu jedem, Hauptsache er wird betuddelt... Robin ist auch immer gern und problemlos in die Hundepension gegangen... so konnten wir beruhigt in den Urlaub fliegen und wussten, er fühlt sich dort wohl und freut sich dann aber auch, wenn wir ihn wieder abholen...
Liebe Grüße Silvia

Bild
Benutzeravatar
silvia
Mitglied
 
Beiträge: 2796
Registriert: Sa 20. Aug 2011, 20:06
Wohnort: Calden
Fellnasen: 2
Rasse: Alaskan Malamute

Re: Welpenaufzucht und co.

Beitragvon Blausternchen » Do 13. Aug 2015, 17:40

Blausternchen hat geschrieben:@Lovelypet, warum sollte der Zweithund überhaupt eine andere Rasse sein ? :kopfkratz:

Ich glaube wir haben unsere Lovelypet etwas "geschockt" mit den Aussagen zum - Akita Inu und zusammen mit einem Alaskan Malamute halten.
Nur, weil man zwei Rassen schön findet, heißt es ja nicht, dass sie miteinander harmonieren ... so im Sinne : "Sind ja alles Hunde". :grien:

:hi: Lovelypet
Wie Du schriebst, hast Du Dich ja schon über beide Rassen informiert.
Mich würde die Antwort auf meine Frage mal interessieren.
Bild
Denke positiv, handle positiv und deine Welt wird positiv sein.
Benutzeravatar
Blausternchen
Admine
 
Beiträge: 8474
Registriert: So 14. Aug 2011, 15:36
Wohnort: Chemnitz im schönen Sachsenland
Fellnasen: 1
Rasse: Siberian Husky

Re: Welpenaufzucht und co.

Beitragvon Frey » Fr 10. Jun 2016, 12:38

Hallo ^^
Ich bekomme Ende nächste Woche einen Sibirischer Husky Welpe (Rüde), er ist ca. 12 Wochen alt.
Natürlich weiß ich das Huskys ungern als erst Hund geeignet sind, da sie einen speziellen Charakter besitzen und einen enormen Jagdtrieb haben. Dazu bräuchten sie sehr viel Auslauf und Ausdauer, da der Schlittenhund bzw. der Urhund in Ihren Genen ist.
Ich konnte in den letzten Jahren, sehr viel über Huskys lernen und in Erfahrung bringen, dennoch da es mein erst Hund wäre, habe ich etwas weniger Ahnung von Welpen, deswegen habe ich mir hier erhofft etwas mehr über sie wissen, worauf ich achten sollte.

Vorab:"Es war schon seit langem ein Wunsch von mir, einen sibirischen Husky an meiner Seite zu haben"

Ich habe mich schon informiert was passieren wird sobald der Welpe da ist:
1. Hundesteuer und Hundehaftpflichtversicherung (könntet ihr mir eine Hundehaftpflichtversicherung empfehlen?)
2. Tierarzt check
3. Welpen-schule

Zubehör:
Geschirr--> (darüber habe ich mich belesen) ist passender zu einem Husky, da er recht zieht und vielleicht ein Halsband deswegen ungeeignet wäre.
Viele schwören auf die Julius K9-Geschirr Varianten, was meint ihr ? Außerdem wegen der jetzt kommenden Sommerzeit habe ich da bedenken, ihr wisst doch was ich meine. Oder kann man auch das Schlittenhund-geschirr verwenden ? Da bin ich mir noch nicht so sicher.

Leine--> welche Leinen empfehlt ihr mir ? Es gibt so viele Varianten das ich den Überblick verliere. Dennoch ist es mir sehr wichtig welche leine am passendsten wäre. Damit sich der Welpe von Anfang an an diese gewöhnt.

Hundekorb oder Hundebett--> Okay, die Gegenüberstellung ist etwas sinnlos, da ich ein Hundebett natürlich als besser Wahl empfehle, die Knuffelwuff Orthopädischen Betten finde ich sehr gut und sie sind von Anfang an gut für die Körperliche Gesundheit des Welpen.

Futter--> Mir wurde empfohlen mit dem BARFen langsam anzufangen, zwar weiß ich das der Rüde das schon vorher probiert hatte, dennoch (man weiß ja nie) deswegen habe ich mir überlegt eine gewisse Abwechslung in den Ernährungsplan mit hineinzubringen. Also Trockenfutter und Frisches Fleisch (es gibt eine Hundefleisch Theke in Leipzig die heißt Friss Fleisch und die ist einfach großartig, und trotz wirklich guter Qualität würde der Geldbeutel nicht anfangen zu weinen, wenn ihr wisst was ich meine^^) Außerdem wegen dem Trockenfutter finde ich die Qualität von "Wolfsblut" und "Orijen" sehr gut. Da kann man auch immer etwas Abwechslung mit hineinbringen aber halt in Maßen. Preisleistung Verhältnis, finde ich Wolfsblut etwas besser, da auf Dauer Orijen recht teuer werden kann. (Meine Meinung)

Tagesablauf:
In der Anfangszeit sollten man aller 2 Stunden mit dem Welpen raus. Das ist mir schon bewusst, ab wann legt sich das bzw. muss mann vielleicht nur noch 5-4 mal raus ?
Wie viel Ausdauer ist für einen Husky Welpen pro Tag gerecht ?
Und was wäre eine alternative, falls es zu warm draußen ist, wie ihr wisst war der letzte Sommer nicht nur für uns Zweibeinern eine dezente Herausforderung.
Ich kann dem Welpen ja schlecht Sonnencreme geben. Was tut Ihr gegen die Wärme ?
Diese Hundeschuhe sollten auch gut sein, gegen den heißen Asphalt sowie splitter oder spitze Steine.
Ab wann darf man mit dem Dog Scooting anfangen ?

Ich wohne in der Stadt und weiß wie die Autos auf den Straßen sind, dennoch kann ich in der Gegend sehr viele Hundewiesen, Parks und sogar eine Wald mit dem Hund durchforsten.
Wie kann man trotz sagen wir mal "Stadt-feeling" sich mit dem Hund sportlich bewegen, oder sollte ich es eher vermeiden ?

Andere Sachen die schon weiß:
Sibirische Huskys sollten nur im Notfall gewaschen werden, ansonsten nur mit einer Bürste alles heraus kämmen.
Huskys sollten nicht geschoren werden, da sie 1-2 mal Fellwechsel im Jahr haben. Kommt aber darauf an wo er lebt.
Bei mir zum Beispiel in der Wohnung.
Augen und Ohren sollten immer gründlich kontrolliert werden.
das bürsten sollte jeden Tag geschehen und natürlich belohnt werden, was halt der Husky am liebsten hat.
Krallen schneiden würde ich vom Tierarzt durchführen lassen, da ich bei so etwas etwas über vorsichtig bin.
Dann sollten man den Hund schon sich mit der Familie bekannt machen. Da ich Abends, oftmals arbeite bzw. als Kellnerin ist es mir wichtig das er nicht alleine ist. Dennoch müsste ich irgendwann (ab einem bestimmt alter) ihm beibringen für eine gewisse Zeit alleine zu sein.
Ab wann darf dieses Training beginnen ? Der Hund soll sich nicht alleine gelassen fühlen, deswegen sollte alles schritt für schritt passieren.

Ich hoffe ich konnte einiges Erfragen und tut mir leid das es gleich so viel ist.

Liebe Grüße

Frey
Benutzeravatar
Frey
Mitglied
 
Beiträge: 1
Registriert: Fr 10. Jun 2016, 02:01
Wohnort: Leipzig
Fellnasen: 1
Rasse: Sibirischer Husky

Re: Welpenaufzucht und co.

Beitragvon grüne » Fr 10. Jun 2016, 16:55

Hallo Frey,

mal ein paar schnelle Antworten von mir.

Haustierversicherung --> ich finde Agila ganz toll und empfehle sie sehr gerne

Geschirr --> K9 find ich nicht ganz so toll, hatten letztens eine Beisserei weil sich der andere Hund ruckzuck aus dem K9 befreit hatte - ansonsten eins mit Bruststeg und da gibt es ja viele (zur Not gibts die K9´s auch mit Bruststeg)

Ich finde immernoch die Manmat toll für Huskys - hab aber auch etliche andere (nur dennen von Manmat traue ich am meisten, unser Husky ist recht gut beim ziehen dabei ;) )

Nimm was dir gefällt und teste es einfach aus. Ebenso bei den Leinen, bisher hab ich keinen Hund erlebt der streikte weil ich eine andere Leine rangehangen habe.
Nur für mich würde ich weder Ruckdämpfer noch Flexi für einen Welpen nutzen wollen - da er lernt "jaaa wenn ich ziehe gehts noch ein Stück".

Bzw. würde ich da ganz klare Abgrenzungen schaffen. Zum Beispiel Halsband = nicht ziehen, Geschirr+ Bauchgurt = ziehen okay.

Ich find Barf toll, barfe selbst seit Jahren. Aber auch Wolfsblut und Co. ist völlig okay.

Falls du barfst, würde ich das ausschließlich tun. Trofu und Barf zusammen geht - hat aber unterschiedliche Verdaungszeiten und veträgt nicht jeder Hund. Und barfen eines Welpen erfordert etwas mehr Gefühl - da sollte man schon einen genauen Futterplan haben.
Das Thema hatten wir hier schonmal - schau doch mal in der Ernährungsecke vorbei ;)


Als Faustregel kenne ich immer 5 Minuten Auslauf pro Lebensmonat. Zumindest am Anfang.

Bei der Wärme gehts Mittags maximal auf die Wiese. Ansonsten sehr früh bzw. sehr spät eben "normal" Gassi. Wir suchen uns möglichst kühle Ecken mit Wasser.

Also am Fahrrad laufen sollten sie nicht vor einem Jahr. Also schätze ich ziehen etwas später ;)
Aber vorher kann man ja schon "trocken" üben. Kommandos wie steh, links, rechts,...



Also jeden Tag bürste ich nur wenn der Fellwechsel ansteht.
Krallen müssen nicht unbedingt geschnitten werden, bei genug Auslauf nutzen die sich schon ab ;)



Mit dem allein bleiben üben kann man recht zeitig anfangen - aber in Minischritten zum Beispiel Raum wechseln, oder mal die Badtür schließen.


so...war nur mal auf die schnelle..


lg grüne
Benutzeravatar
grüne
Mitglied
 
Beiträge: 861
Registriert: Di 30. Sep 2014, 18:16
Fellnasen: 2
Rasse: Blumenhund
Grautier

Re: Welpenaufzucht und co.

Beitragvon Blausternchen » Sa 11. Jun 2016, 10:50

Erst einmal herzlich Willkommen bei uns Frey.
Wie ich lese, hast Du Dich schon über die wichtigsten Dinge schlau gemacht. :top:

Zu Deinen Fragen ...
Geschirr :
Ich persönlich kann das K9 nicht empfehlen. Mein Husky hat sich da auch nach hinten rausgezogen. Wenn sie einmal wissen wie das geht, dann versuchen sie es immer wieder. Ein hohes Sicherheitsrisiko für den Hund.
Zum anderen, schränkt der breite Brustgurt die Bewegung des Hundes ein.
Ich schwöre nach wie vor auf das Geschirr LONG DISTANCE von Manmat.
Da ein Welpe sehr schnell aus einem Geschirr rauswächst reicht sicher auch erst einmal ein preiswertes von z.B. Trixi aus dem Fressnapf. Achte darauf, dass das Geschirr einen Bruststeg hat, so wie grüne schon schreibt.
Hier kannst Du etwas über Erfahrungen usw. zwecks Geschirr nachlesen :
Zuggeschirre
Welches Geschirr... Erfahrungen, Tipps....
Wie messe ich meinen Hund - Halsband - Geschirr

Leinen :
Auch meine Erfahrung zur Leine ist ... Keine Zugleine (Leine mit Ruckdämpfer) und keine Flex zum Gassi gehen und üben.
Es tut erst einmal eine ganz normale feste Leine. Am besten eine die Du in der Länge verstellen kannst.
Wenn es um die Haltbarkeit geht, würde ich eine Lederleine empfehlen.

Halsband :
Da der Husky sich auch aus dem Halsband ziehen kann, würde ich Dir ein`s mit Zugstopp empfehlen, die gibt es auch gepolstert : Halsband gepolstert

Zum Thema Fütterung :
Dazu kannst Du hier vieles lesen : Ernährung unserer Fellnasen
zum Barfen hier : BARF
hier findest Du einen Bericht über Welpen "Teilbarfen"

Zum Tagesablauf ... Stubenreinheit :
Wie Grüne schreibt, so kenne ich das auch : "Als Faustregel immer 5 Minuten Auslauf pro Lebensmonat. Zumindest am Anfang."
Ein Welpe mit 12 Wochen hat meist schon seine Blase unter Kontrolle, wenn Du Glück hast, sollte es garkeine Probleme mit der Stubenreinheit geben.
Natürlich mußt Du zum Anfang aller 2 Stunden mit dem Welpe raus. Wenn das klappt, dann kannst Du die Zeit zwischen den Pullerrunden verlängern. Dabei solltest Du den Welpe aber nicht aus den Augen lassen. Sobald Du merkst, der Welpe wird unruhig ... dann sofort ab nach Draußen.
Geht doch mal was "in die Hose" ... nicht schimpfen ... einfach ignorieren ... Welpe schnappen und ab raus. Er muß es ja erst lernen, dass sich in der Wohnung nicht gelöst wird.
Was ganz wichtig ist : Macht der Welpe sein Geschäft Draußen, dann ganz überschwänglich loben !
Gehe zum Anfang immer auf die gleiche Ecke zum pullern, dass die Ablenkung nicht so groß ist. Wenn Du jedes mal auf eine andere Ecke gehen würdest, dann gibts für den Welpe immer Neues zu entdecken/ zu erschnüffeln und er vergisst sein Geschäft zu machen.

Wenn Du weitere Fragen zu den einzelnen Themen hast, kann Du sie auch in den passenden Thread stellen, oder selbst ein Thema eröffnen.

Später noch etwas zu Deinen anderen Fragen ... :lappi:
Bild
Denke positiv, handle positiv und deine Welt wird positiv sein.
Benutzeravatar
Blausternchen
Admine
 
Beiträge: 8474
Registriert: So 14. Aug 2011, 15:36
Wohnort: Chemnitz im schönen Sachsenland
Fellnasen: 1
Rasse: Siberian Husky

Re: Welpenaufzucht und co.

Beitragvon jassac » So 12. Jun 2016, 09:03

Wie Blausternchen schon super gut erklärt hat :
Code: Alles auswählen
Ein Welpe mit 12 Wochen hat meist schon seine Blase unter Kontrolle, wenn Du Glück hast, sollte es garkeine Probleme mit der Stubenreinheit geben.
Natürlich mußt Du zum Anfang aller 2 Stunden mit dem Welpe raus. Wenn das klappt, dann kannst Du die Zeit zwischen den Pullerrunden verlängern. Dabei solltest Du den Welpe aber nicht aus den Augen lassen. Sobald Du merkst, der Welpe wird unruhig ... dann sofort an nach Draußen.
Geht doch mal was "in die Hose" ... nicht schimpfen ... einfach ignorieren ... Welpe schnappen und ab raus. Er muß es ja erst lernen, dass sich in der Wohnung nicht gelöst wird.
Was ganz wichtig ist : Macht der Welpe sein Geschäft Draußen, dann ganz überschwänglich loben !
Gehe zum Anfang immer auf die gleiche Ecke zum pullern, dass die Ablenkung nicht so groß ist. Wenn Du jedes mal auf eine andere Ecke gehen würdest, dann gibt für den Welpe immer Neues zu entdecken/ zu erschnüffeln und vergisst sein Geschäft zu machen.


...bitte auch nicht vergessen, dass ein Welpe gerne....sehr sehr gerne sofort nach dem Fressen "schrullert".
Hier gibt es Hundebesitzer, welche sich in Sicherheit wiegen, weil sie gerade erst nach Hause gekommen sind und glauben,
dass Welpi sich draußen ausgeschrullert haben müsste ( müsste :lach: )

Gehe zum Anfang immer auf die gleiche Ecke zum pullern
Auch hier gibt es Hundebesitzer die latschen und latschen und latschen mit Welpi bis Welpi endlich mal irgendwo ein Pfützchen macht, diese Hundebesitzer verzweifeln förmlich.

Lieben Gruß aus Berlin,
Jassac
Benutzeravatar
jassac
Mitglied
 
Beiträge: 1883
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 07:01
Wohnort: Berlin
Fellnasen: 1
Rasse: BRIARD

VorherigeNächste

Zurück zu Vor der Anschaffung

Wer ist online?

Mitglieder: 0 Mitglieder

cron