Herzlich Willkommen Snow Dog Dream Gast




Neue Beiträge

Aktuelle Zeit: Do 13. Dez 2018, 15:22

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde

Geburtstage



Wer ist online?

Insgesamt sind 2 Besucher online: 0 registrierte, 0 unsichtbare und 2 Gäste
Der Besucherrekord liegt bei 60 Besuchern, die am So 28. Okt 2018, 13:37 gleichzeitig online waren.

Mitglieder: 0 Mitglieder

basierend auf den aktiven Besuchern der letzten Minute

Hund - Anschaffung mit Herz oder Verstand

Was muss ich beachten ?
Fragen, Info`s & Tipp`s

Hund - Anschaffung mit Herz oder Verstand

Beitragvon Blausternchen » Mo 11. Jan 2016, 16:01

Leute, ehrlich mir blutet das Herz, wenn ich die Anzeigen zur Vermittlung von Husky & Co im INet lese.

Gerade im Moment sind Unmengen von Anzeigen von Junghunden zu finden. Die meisten sind zwischen 6 & 12 Monate alt. Vorallem sind es auch viele junge Rüden.

Wie kann man z.B. einen Husky für einen 8 jährigen Jungen anschaffen, der sich auch noch allein um den Hund kümmern soll ?!
Der dann nicht mehr als 10 Minuten Gassi kommt und sein Leben im Keller fristen muß und dort natürlich ihre Geschäfte erledigt.
Hier zu lesen : http://www.polarhunde-nothilfe.com/Hund ... ee/fee.htm

Oder ein junges Paar die ihre Husky-Hündin (1 Jahr alt) abgeben. Die Bilder in der Anzeige sehen so glücklich aus ... wie kann man sich von so einem Tier trennen ?!
Reinrassiger Siberian Husky hellbraun-Weiß mit Hellgrünen Augen : http://www.deine-tierwelt.de/kleinanzei ... a80948392/

Welpen sind immer soooo süß, aber sollte man sich nicht schon vor der Anschaffung überlegen, ob der Hund zu mir, meiner Lebenssituation oder als Zweithund passt ???
Sollte man sich nicht im Vorfeld darüber informieren, was eine Rasse für Ansprüche hat, ob ich dem Hund/der Rasse gerecht werden kann ???
Bild
Denke positiv, handle positiv und deine Welt wird positiv sein.
Benutzeravatar
Blausternchen
Admine
Themenersteller
 
Beiträge: 8488
Registriert: So 14. Aug 2011, 15:36
Wohnort: Chemnitz im schönen Sachsenland
Fellnasen: 1
Rasse: Siberian Husky

Re: Hund - Anschaffung mit Herz oder Verstand

Beitragvon Klex01 » Mo 11. Jan 2016, 17:31

Da gebe ich dir auf jeden Fall recht , Sternchen.
Ich bekomme auch immer einen Hals bei solchen Dingen.
Bild
Benutzeravatar
Klex01
Mitglied
 
Beiträge: 2654
Registriert: Di 23. Aug 2011, 13:12
Wohnort: 14913 Welsickendorf
Fellnasen: 24
Rasse: Malamuten Huskies

Re: Hund - Anschaffung mit Herz oder Verstand

Beitragvon mischka » Mo 11. Jan 2016, 17:46

gleiches thema stand ja bei maja zur debatte = junges paar nahm sich den welpe und hatte dann im nachgang keine zeit mehr für sie. einzig richtiger schritt, den hund abgeben. die aussage von der frau ... *wir haben sie geholt weil sie wie die maya aus antarctica aussah* ..... war schon sehr bezeichnend.
http://www.facebook.com/mischka.graefe
mischka
Mitglied
 
Beiträge: 4550
Registriert: So 14. Aug 2011, 14:43
Wohnort: Sachsen
Fellnasen: 3
Rasse: SH
AH
Mix

Re: Hund - Anschaffung mit Herz oder Verstand

Beitragvon yysch » Di 12. Jan 2016, 09:33

Das hat leider nichts mit der Rasse zu tun finde ich ,uns fällt es wohl bloß vermehrt auf, weil wir fast alle Nordische haben,leider sind es auch sehr viele andere Rassen :pfeif:
yysch
Mitglied
 
Beiträge: 2666
Registriert: Sa 20. Aug 2011, 19:37
Rasse: Kahund

Re: Hund - Anschaffung mit Herz oder Verstand

Beitragvon grüne » Di 12. Jan 2016, 11:18

yysch hat geschrieben:Das hat leider nichts mit der Rasse zu tun finde ich ,uns fällt es wohl bloß vermehrt auf, weil wir fast alle Nordische haben,leider sind es auch sehr viele andere Rassen :pfeif:



Einige Rassen werden wirklich eher abgebeben - weil sie einfach schwerer zu händeln sind-darunter fallen u.a. Nordische, nur sind diese seltener als Terrier und Co. vertreten.
Bin ja gelegentlich als Gassigeher im Tierheim unterwegs...90 % Rüden - etliche davon abgeben weil die Leute überfordert waren - häufig sieht man da auch Labradorrüden um ein Jahr rum - also auch die sonst so verufenen "selbsterzieherischen Famillienhunde" brauchen eben eine Grunderziehung - ohne läuft nichts. Welpen sind jaa sooo niedlich - aber wehe der Welpe hat später paar Kilo mehr drauf und hört nicht mehr...


Ich hab tatsächlich mal von einem Fall gehört - da hat sich ein Paar einen Welpen angeschafft - einige Tage später wieder abgeschafft mit der Begründung: "Der ist zu aktiv - der spielt ja den ganzen Tag" :pfeif:
Benutzeravatar
grüne
Mitglied
 
Beiträge: 861
Registriert: Di 30. Sep 2014, 18:16
Fellnasen: 2
Rasse: Blumenhund
Grautier

Re: Hund - Anschaffung mit Herz oder Verstand

Beitragvon yysch » Di 12. Jan 2016, 11:28

grüne hat geschrieben:
yysch hat geschrieben:Das hat leider nichts mit der Rasse zu tun finde ich ,uns fällt es wohl bloß vermehrt auf, weil wir fast alle Nordische haben,leider sind es auch sehr viele andere Rassen :pfeif:



Einige Rassen werden wirklich eher abgebeben - weil sie einfach schwerer zu händeln sind-darunter fallen u.a. Nordische, nur sind diese seltener als Terrier und Co. vertreten.
Bin ja gelegentlich als Gassigeher im Tierheim unterwegs...90 % Rüden - etliche davon abgeben weil die Leute überfordert waren - häufig sieht man da auch Labradorrüden um ein Jahr rum - also auch die sonst so verufenen "selbsterzieherischen Famillienhunde" brauchen eben eine Grunderziehung - ohne läuft nichts. Welpen sind jaa sooo niedlich - aber wehe der Welpe hat später paar Kilo mehr drauf und hört nicht mehr...


Ich hab tatsächlich mal von einem Fall gehört - da hat sich ein Paar einen Welpen angeschafft - einige Tage später wieder abgeschafft mit der Begründung: "Der ist zu aktiv - der spielt ja den ganzen Tag" :pfeif:


das war damals ein Grund wieso unsere Jessy abgegeben wurde,sie schmiss einen blumenkübel um und hopste das damalige herrchen an :pieps:

Hundeführerschein müsste her :pfeif:
yysch
Mitglied
 
Beiträge: 2666
Registriert: Sa 20. Aug 2011, 19:37
Rasse: Kahund

Re: Hund - Anschaffung mit Herz oder Verstand

Beitragvon silvia » Di 12. Jan 2016, 11:52

... ein Geschwisterchen vom Marvin wurde doch tatsächlich nach 12 STUNDEN (!!!) wieder zurück gegeben mit der Begründung (der Frau:) entweder der Hund oder ich... :wand: :wand: :wand:
Liebe Grüße Silvia

Bild
Benutzeravatar
silvia
Mitglied
 
Beiträge: 2796
Registriert: Sa 20. Aug 2011, 20:06
Wohnort: Calden
Fellnasen: 2
Rasse: Alaskan Malamute

Re: Hund - Anschaffung mit Herz oder Verstand

Beitragvon S&S » Di 12. Jan 2016, 14:52

Wenn ich solche Anzeigen lese werde ich wütend.
Gerade habe ich eine Anzeige bei Ebay Kleinanzeigen gelesen und mir bricht es das Herz.
Dort steht eine Hündin die genau bei mir um die Ecke wohnt.Kenne sogar die Besitzer und den Hund.
Mir fehlen die Worte dieser Hündin wünsche ich ein tolles neues Zuhause mit Menschen die sich mit dieser Rasse
auskennen.So ein gelehriger Hund braucht einfach tolle Menschen.Drückt bitte die Daumen für die tolle
Fellnase.
Schaut mal
Bild
LG
S&S
Mitglied
 
Beiträge: 468
Registriert: Mo 11. Aug 2014, 19:49
Fellnasen: 1
Rasse: Huskymix


Zurück zu Vor der Anschaffung

Wer ist online?

Mitglieder: 0 Mitglieder

Eine Spende, ist sie auch noch so klein ... würde unser Forum freun.
Dankeschön für Eure Unterstützung!

cron