• Thema anzeigen - Was dir keiner vor dem Welpenkauf sagt • Was dir keiner vor dem Welpenkauf sagt Snow Dog Dream Husky Forum Siberian Husky Alaskan Malamute Samojede Akita Schlittenhunde Nordische Hunderassen Hunde Ernährung Erziehung Gesundheit Krankheiten Auslastung Schlittenhundesport Augenfarben Fellfarben Hundesport Haltung Welpe Hundegeschichten Regenbogenbrücke

Herzlich Willkommen Snow Dog Dream Gast




Neue Beiträge

Aktuelle Zeit: Mo 20. Aug 2018, 03:49

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]

Geburtstage



Wer ist online?

Insgesamt sind 6 Besucher online: 0 registrierte, 0 unsichtbare und 6 Gäste
Der Besucherrekord liegt bei 50 Besuchern, die am Do 27. Dez 2012, 08:31 gleichzeitig online waren.

Mitglieder: 0 Mitglieder

basierend auf den aktiven Besuchern der letzten Minute

Was dir keiner vor dem Welpenkauf sagt

Was muss ich beachten ?
Fragen, Info`s & Tipp`s

Was dir keiner vor dem Welpenkauf sagt

Beitragvon Daniela_xy » Mo 9. Apr 2018, 18:05

Jaja,wer kann ihnen schon wiederstehen ? Diesen kleinen Fellkugeln auf 4 Pfötchen mit Kulleraugen so groß wie die der einer Puppe .
Es ist süß ihnen zu zu schauen wie sie aus der Wurfkiste krappeln,wie sie ihre ersten hollprigen Schritte wagen,wie sie das erste mal auf einen zu rennen wenn man auf Besuch zum Züchter fährt.
Man stellt sich vor wie dieser kleine Fellwusel sich in sein Bettchen fallen lässt und dort süß eingekuschelt in seiner Schmussdecke schläft.
Tja liebe baldige Welpenbesitzer,schwelgt weiter in euren Tagträumchen ,denn die Realität sieht meistens anders aus !

Dein Glück ist perfekt,du hast dir also den süßesten Fratz aus dem Wurf gegönnt ,freust dich wie Polle dass du dein neues Familienmitglied endlich mit nach Hause nehmen kannst ?
Ja mein Freund,dieser Glücksmoment wird spätestens dann zu Ende sein wenn ihr in das Auto einsteigt,n paar Meter fahrt und der ach so süße Welpe realisiert was nun geschieht.
Er schreit,quickt,jault und bellt wie verrückt nach seiner Mama und den Geschwistern,er zappelt wie wild ,alles gute zureden streicheln und Radio lauter stellen hilft nicht mehr.
Nach 20 Minuten dauergeheule sind deine Nerven schon ziemlich dünn,plötzlich wird Welpi still,du freust dich .
Bis er dir ins Auto kotzt.

Endlich zu Hause angekommen nimmst du das plärrende Teil und willst natürlich -wie sollte es anders sein- gleich an der Stubenreinheit arbeiten,deshalb setzt du Welpi erst mal ins Gras bevor du zur Türe rein gehst.
Nach 15 langen Minuten des nichts Geschehens,denkst du dir "naja,vllt muss er ja nicht" und trägst die Fellkugel in die Haus/Wohnung.
Du hast dir noch nicht mal die Schuhe ausgezogen da hat Welpi schon eine Vase zertrümmert,die Katze gejagt und siehe da,dir auf den neuen Teppich gekackt.

Du machst das Häufchen und die Scherben der Vase weg und möchtest dich nun bei einer Tasse Kaffee vor dem Fernseher entspannen.
Tja mein lieber,Welpi flitzt dir durch die Beine wodurch du fast deinen Kaffee auf deinen lieblings T-shirt verschüttest,kaum hast du dich aufs Sofa gesetzt fängt Welpi auch schon an auf dem Sofa Turnübungen zu machen. Er muss schließlich auf seine Figur achten . Und außerdem,es lässt sich nicht besser seine Lieblingsserie schauen als wenn du andauernt den Hintern deines Welpen ins Gesicht gedrückt bekommst oder Welpi vor dem Fernseher auf und ab spazieren geht.

Nach deiner Serie schnappst du dir Welpi,es ist schon spät und du möchtest dich Bettfertig machen,also probierst du es gleich noch einmal und gehst mit Welpi raus.
Tja,Welpi macht zwar kein Pipi,dafür aber amüsiert er sich prächtig mit dem Nachbarshund während du ihm nachläufst weil dir die Leine ausgekommen ist .
Kaum bei Welpi angekommen kommt auch schon der nächste Nachbar mit seinem bissigen Gollem entgegen den er kaum halten kann und erklärt dir dass der liebe Otti doch nur spielen will.
Du weißt nicht was du tun sollst und nimmst kurzerhand Welpi hoch da du nicht möchtest dass dein neues Familienmitglied genüsslich vom Nachbarshund verspeißt wird.
Da gesellt sich auch schon die Frau des Hundehalters dazu und erklärt dir dass das aber nicht gut sei und du so deinem Hund lernst dass er Angst vor anderen Hunden haben muss und dadurch unverträglich wird.
Außerdem zweifle sie sehr stark an deiner Kompetenz um einen Hund führen zu können und ganz nebenbei erwähnt sie noch dass sie nicht sicher ist ob diese Hunderasse wirklich für dich so geeignet ist.

Entkräftet schleppst du dich mit Welpi wieder Heim und möchtest nur noch schlafen,aber Welpi sieht das anders.
Welpi möchte weder in sein sündhaft teures Bettchen,noch möchte er die Beine still halten,und ruhig ist er sowieso nicht.
Er läuft im Zimmer auf und ab,du stehst 100 mal auf ,bringst ihn ins Körbchen und kaum hast du dich wieder ins Bett gelegt springt der Jungspund wieder hoch .
Plötzlich fängt er auch noch an zu winseln. Was hat Welpi bloß ? Nein ! Du musst stark sein ! Welpi kommt nicht ins Bett !
Du trägst Welpi wieder ins Bett ,während dir Welpi seelenruhig in die Hand pinkelt.
2 Stunden später,genervt,müde,2 kaputte Socken und 1 Häufchen später lässt du Welpi doch ins Bett .
Gratulation,sie sind ein konsequenter,starker Rudelführer !

Um 01:00 Uhr Nachts befidnet sich plötzlich etwas warmes feuchtes zwischen deinen Zehen .
Du stellst fest dass Welpi wohl einen Fußfetisch hat und entschließt kurzerhand mit Welpi noch einmal raus zu gehen .
Du hast dir bereits die Schuhe angezogen,und wolltest Welpi gerade packen als du eine große Pfütze auf deiner Designercouch entdeckst.
Du bist kurz davor Welpi den Balkon runter zu schmeissen.

Bevor du Welpi hattest kannte dich keiner im Ort,nun kennen dich alle ,und genau deshalb dürfen alle Welpi anfassen,ihren Senf dazugeben und sich ein Urteil über dich fällen.
Die Hunde von Ursula und Hannes waren schon mit 10 Wochen stubenrein,komisch,Welpi macht mit 14 Wochen noch immer zu Hause rein.
Der Hund von Elfriede hat von Welpenalter an immer aufs Wort gehört,Welp hingegen interessiert sich mehr für Schlammlöcher als deine kläglichen Versuche ihn mit Leckerchen zu motivieren dass er doch mal her kommt.
Die Hündin von Erna ist bestens sozialisert da sie von Anfang an in einer Welpenspielgruppe war,du bist wohl ziemlich nachlässig mit deiner Erziehung weil du noch in keiner dieser Gruppen bist ,du wolltest Welpi erst mal ein bisschen Zeit geben . Auch ansonsten ist es mit deiner Erziehung nicht weit her. Denn Welpi zerrt an der Leine,möchte an jedem Hinterteil seiner Artgenossen schnuppern,frisst Dreck ,springt die nette Frau gegenüber an und hat letzten Donnerstag fast einen Vogel gekillt.

Langsam aber sicher traust du dich nun kaum mehr auf die Straße ,aber es sei dir gesagt : Der Hund von Ursula war bestimmt mit 10 Wochen noch nicht stubenrein,und hat sicher nicht die ganze Nacht durchgehalten.
Der Hund von Elfriede hört also immer,ja ? Wieso schimpft sie ihren Hund dann aus dass er dumm wäre und doch endlich einmal folgen soll wenn sie der Meinung ist es ist gerade keiner in der Nähe ?
Die Hündin von Erna war also in einer Welpenspielgruppe,das ist ja schön. Hat sie auch erwähnt dass ihre Hündin dort total niedergerannt wurde weil sie eher ein schüchternes Mädel war und sie dann erst wieder lernen musste dass andere Hunde etwas tolles sind ? Außerdem ist ihre Hündin total aufgedreht da sie an 24 Stunden Action gewöhnt ist.


Merkt euch eins : Es interessiert sich kein Schwein für euch ,bis ihr dann einen Hund anschleppt. Denn dann bist du der assoziale Nachbar der nie die Hinterlassenschaften seines Hundes weg macht,der das arme Tier mal 6 Stunden alleine lässt weil er auf Arbeit muss,du bist der assoziale Nachbar der doch sowieso nicht arbeiten geht und nur faul beim Hund rum sitzt,du bist der tierquälende Nachbar der seine Hunde maßregelt,du bist der nachlässige Nachbar der seinen Hund alles durchgehen lässt,du fütterst deinen Hund nicht,und wenn überhaupt dann das falsche.
Auch wenn noch keiner in deiner Wohnung/Haus war,dort stinkt es bestimmt furchtbar nach nassem Hund,und höchstwarscheinlich lässt du den Köter auch noch drinnen rein lösen !
Deine Hunde sind auch bestimmt nicht gemeldet,du möchtest ja keine Hundesteuer zahlen ! Außerdem haben die Nicht Hundebesitzer sogar mehr Ahnung über Hunde als du,und mit DEINEM Hund machst du sowieso alles falsch. Du lässt deinen Hund impfen ? JA BIST DU KRANK ! Willst du ihn denn töten ?! Wie jetzt du lässt deinen Hund nicht impfen ? Du gefärdest ja uns alle damit !
Wie kannst du nur ein Halsband benutzen ? Des tut dem armen Hund doch weh ! Du Anfänger ! Benutzt du da etwa ein Geschirr ?! Die passen doch nie richtig und verleiten deinen Hund dich durch die Gegend zu ziehen !
Wie es störrt dich dass ein unangeleinter Hund zu deinem läuft? Armes Tier,bist wohl nicht fähig den Hund zu erziehen,und er is bestimmt hoch aggressiv !

Es gäbe einfach noch so viel mehr ....in diesem Sinne ; Lasst die Leute reden ;D
Daniela_xy
Mitglied
Themenersteller
 
Beiträge: 113
Registriert: Di 26. Jul 2016, 12:03
Wohnort: Steiermark
Fellnasen: 3
Rasse: 2 Siberian Husky,1xMischling

Re: Was dir keiner vor dem Welpenkauf sagt

Beitragvon bluedragon » Sa 14. Apr 2018, 19:08

:totlach:

Oh ja das kenn ich auch, mein Freund ist aus allen Wolken gefallen als ich ihm sagte, das ich eine Malamut geholt habe und ihn wahrscheinlich behalten werde. Da hab ich mit so einiges anhören müssen, den kannst du gar nicht auslasten, den kannst du doch gar nicht halten der zieht dich quer über die Straße (zugegebener maßen hat er in seiner Nachbarschaft erlebt das ein Malamut sein Besitzer mal wirklich hinterher geschliffen hat), der nimmt dir die Bude auseinander (nur in der Scheinschwangerschaft, da macht sie ihren Korb kaputt). Aber er kann mich ja unterstützen, den er ist ja mit Hunden aufgewachsen, er kennt sich mit Hunden aus, ja Nanuk hat ihn sehr gut abgerichtet, das Futter das sie Suchen sollte, sucht er für sie :lachi:

Aber ich dachte auch das selbe wie die Vorbesitzerin: Boah SCHLITTENHUND sich ziehen lassen, wie Cool. Hmm der Hund setzt sich nach 10 meter hin und weigert sich weiter zu gehen und will wieder Heim. Ja sie ist eine Ausnahme, aber nach dem sie sich eingelebt hat könnte man endlich anständige Wanderungen machen.
Bei den Nachbarn von meinen Vater, passen sie auch momentan auf einen Malamut auf, die Besitzer mussten ihn auch gleich erklären wie man einen Malamut erzieht und das man die Befehle energisch durchsetzen muss, sonst tanzt er dir auf der Nase herum. Trotzdem wollte er um alles in der Welt sich bei "Sitz" nicht setzen. Man weiß doch ein Schlittenhund führt die Befehle aus, nur entscheidet er wo und wann XD.
Benutzeravatar
bluedragon
Mitglied
 
Beiträge: 75
Registriert: Mo 18. Jul 2016, 12:54
Wohnort: Bergdesgardener land
Fellnasen: 1
Rasse: Alaska Malamute

Re: Was dir keiner vor dem Welpenkauf sagt

Beitragvon Daniela_xy » Do 19. Apr 2018, 16:16

ja,das mit der "durch die Gegend ziehen" könnte für mich bald n Thema werden ;/ . Kilroy ist nun 5 Monate alt ,der "Hodenwachstum" tut ihm nich so gut...der fetzt teilweise jz schon so an wie mein bald zweijähriges Mädel....Imani war als Welpe viel viel braver und ruhiger an der Leine,Kilroy hat Anfangs eher an n Känguru erinnert...jz springt er zwar nich mehr aber will volle Kanne vorraus...hoffe ich bekomm des in den Griff bevors zu spät is :kopfkratz: .
Er ist allgemein sehr sehr aufgedreht und aktiv. Da wo die Großen schon lange liegen und nix mehr machen rennt er noch immer alleine seine Runden ...mit voller Freude.
Bürsten is ne ...sportliche Angelegenheit. Er hat nichts gegen das Bürsten,nur gegen das ruhig sitzen/liegen bleiben.
Andere Jungspunde nehmen deinen Finger in den Mund,er gleich die ganze Hand . Ich hatte bis auf einmal nie blaue Flecken,Kratzer oder sogar blutig gekratzte Stellen von meinen Hunden....
Kilroy hat mich blutig gekratzt am Zeh,jz noch 3 Wochen später immer ne Narbe da,ich habe ca 10 cm große Kratzer an meinen Armen ,kreuz und quer verteilt, er hat mir schon öfter gegens Auge geklopft.
Ich hatte ihn damals nicht mal 24 Stunden da und ich wusste "das wird mal ne Arbeitssau,mit dem MUSST du arbeiten" . Imani macht des zum Spaß,hin und wieder wenn wir Bock haben,bei Kilroy wird des wohl öfter die Woche statfinden müssen wenn ich nicht möchte dass meine Wohnung einen Bergbaron ähnlich sieht...

Sagt mal,bilde ich mir das ein oder brauchen Huskies im Vergleich zu vielen anderen Hunderassen länger um Stubenrein zu werden ?
Daniela_xy
Mitglied
Themenersteller
 
Beiträge: 113
Registriert: Di 26. Jul 2016, 12:03
Wohnort: Steiermark
Fellnasen: 3
Rasse: 2 Siberian Husky,1xMischling

Re: Was dir keiner vor dem Welpenkauf sagt

Beitragvon winni333 » Do 19. Apr 2018, 19:08

Sagt mal,bilde ich mir das ein oder brauchen Huskies im Vergleich zu vielen anderen Hunderassen länger um Stubenrein zu werden ?


Alex 2-3 Wochen (wie sich herausstellte mit knapp einem Jahr), Luna (vermutl. keine Wohnung gewöhnt, Alter 2 Jahre) reichlich eine Woche, wobei bei ihr der Prozess am 2. Tag einsetzte, sie sich aber an den Tagesrhytmus gewöhnen mußte.

Aber Dein Opening-Thread, einfach köstlich geschrieben! Hab innerlich abgelacht. Das kennt man doch irgendwoher? Es ist schon erstaunlich, das jeder Zweite in der Bevölkerung ausgerechnet ein Huskykenner ist. Dieses nachgeplapperte Halbwissen geht mir auch oft tierisch auf den Senkel. Das in erster Linie jeder Husky/Malamute ein Individum ist, ein eigenes Wesen hat und Erfahrungen subjektiv erlebt und einordnet, rückt da immer in den Hintergrund. Die spezifischen Eigenheiten der Rasse sind nicht so gravierend, das es da "den Spezialisten" braucht, da ja "besonderer" Hund. Einfühlungsvermögen, den Willen Zeit aufzubringen, sich mehr als gewöhnlich zu bewegen sollten da ausreichen. Den Rest bringt die Erfahrung, der Austausch mit anderen Huskyhaltern und ggf. gute Literatur.
Bild
Benutzeravatar
winni333
Mitglied
 
Beiträge: 219
Registriert: Fr 12. Jan 2018, 15:41
Fellnasen: 2
Rasse: Husky

Re: Was dir keiner vor dem Welpenkauf sagt

Beitragvon Blausternchen » Do 19. Apr 2018, 21:16

Daniela, Dein Anfangs-Thread ist einfach herrlich geschrieben. Ich mußte beim lesen die ganze Zeit schmunzeln. :kicher: ...
Sicher hat da der Eine oder Andere, hier und da lachen und nicken müssen ... dachte sicher : "Jaja ... das kenne ich auch." :pfeif:

Ach ja ... ein Welpe ist doch immer etwas Niedliches ... soooooo süß ! Was viele vergessen der kleine ach so süße Welpe wird einmal groß ... im Fall des Husky`s nicht nur groß ... Nein ! Der hat auch noch Kraft & Power ohne Ende.
Über genug Auslastung bracht man ja nicht einmal reden ... wenn mich jemand fragt : "Der braucht aber sicher viel Bewegung ?!"
Antworte ich nur : "Jeder Hund braucht viel Bewegung, egal wie groß er ist !" ... Natürlich sehe ich es bei unseren Nordischen noch etwas anders, die geben sich nicht zufrieden, wenn sie einmal um den Häuserblock kommen. (Welchen Hund würde das glücklich machen?") Der Unterschied zu den meisten anderen Hunderassen ist nur, dass die Nordischen dir bei Unterforderung schnell mal die ganze Wohnung zerlegen können und sie machen auch vor Türen nicht Halt.

Traurig wenn die Leute immer nur das Schöne erzählen ... das hilft keinem der noch nie einen Hund/Husky hatte.
Es gibt soooo viele schöne Dinge, die man ohne Hund nie erleben würde, aber man sollte auch sehen, dass nicht immer alles nur heiter Sonnenschein ist.
Ich erzähle Leuten die sich einen Hund (vielleicht auch noch einen Husky) zulegen wollen auch die "negativen" Seiten.
Ich übertreibe auch gern maßlos, wenn Leute auch einen Husky haben wollen, weil er so ein tolles Fell hat uuuund diese blauen Augen ... Da trage ich richtig dick auf, wie extrem schwer es ist einen Husky zu händeln und dass es echt viiiiiel Arbeit ist einen Husky so zu erziehen.
Die Leute sehen nur wie brav meine Kyra an der Leine läuft ... wie gelassen sie ist, aber wenn sie hören, dass ich ein halbes Jahr wirklich intensiv daran gearbeitet habe, da rollen sie nur mit den Augen. :pfeif:

Aber hat jemand ernsthaft Interesse an einem Husky, dann bin ich ehrlich und sage ihnen auch, dass jeder Husky anders ist, dass Kyra vom Verhalten her nicht der typische Husky ist. Ich kannte vor Kyra Huskies auch anders.

Daniela so wie jeder Hund... jeder Husky anders ist, so ist es auch mit dem Stubenrein werden. Ob Hund oder Husky da gibt es keinen unterschied.
Bei Welpen ist es sicher anders als, wenn man einen erwachsenen Husky in`s Haus holt. Wobei das auch auf die Vergangenheit ankommt.
Meine erste Huskydame war nach ca. 2 Wochen sauber. Kyra brauchte etwas länger, aber das lag an einer Blasenentzündung. Nach der Blasenentzündung war sie innerhalt von 2 Tagen Stubenrein. Chucky war von Anfang an Stubenrein, da ging nie was in die Wohnung.
Man darf aber auch nicht außer acht lassen, dass Welpen erst mit ca. 10 Wochen die Blase kontrollieren können.
Meine Mädel`s kamen mit 8 Wochen zu mir. Chucky zog mit fast 12 Wochen bei Herrchen ein.

Meine Cissy war auch so wie Dein Kilroy. Da hatten wir auch völlig zerkratzte und "zerbissene" Arme von den feinen Welpenzähnchen und den spitzen Krallen. Von unserer Kyra hatten wir nicht einen Kratzer. So verschieden sind Huskies schon im Welpenalter.
Bild
Denke positiv, handle positiv und deine Welt wird positiv sein.
Benutzeravatar
Blausternchen
Admine
 
Beiträge: 8428
Registriert: So 14. Aug 2011, 16:36
Wohnort: Chemnitz im schönen Sachsenland
Fellnasen: 1
Rasse: Siberian Husky


Zurück zu Vor der Anschaffung

Wer ist online?

Mitglieder: 0 Mitglieder

cron