* WonDerfulYarn Shop
WonDerfulYarn Shop - Kreationen aus Leidenschaft
** Harmony-Dreamer Shop
Harmony-Dreamer Shop - Shirtdesign/Druckdesign
** MyREDBlack Shop
MYREDBlack Shop - Druckdesign
** Alfahosting - Homepage-Baukasten
Alfahosting - Homepage-Baukasten
** Alfahosting - Onlineshops
Alfahosting - Onlineshops
** Alfahosting - Cloud-Server der bessere vServer
Cloud-Server der bessere vServer
*

Snow Dog Dream Gast




0 Neue Beiträge

Aktuelle Zeit: Fr 13. Dez 2019, 16:48

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]

Geburtstage



Wer ist online?

Insgesamt sind 8 Besucher online: 1 registrierter, 0 unsichtbare und 7 Gäste
Der Besucherrekord liegt bei 65 Besuchern, die am Di 19. Nov 2019, 04:43 gleichzeitig online waren.

Mitglieder: Majestic-12 [Bot]

basierend auf den aktiven Besuchern der letzten Minute

Husky im Tierheim - first acquaintance

Was muss ich beachten ?
Fragen, Info`s & Tipp`s

Re: Husky im Tierheim - first acquaintance

Beitragvon Blausternchen » Sa 1. Dez 2018, 20:39

Tut mir Leid, dass ich noch nicht auf Deinen Beitrag geschrieben hatte.
Siberian19 hat geschrieben:Wir haben uns gleich mal ausgerüstet. Schade, dass er zum Ziehen noch zu jung ist. Aber Herrchen fährt immer schon ganz stolz damit durch die Gegend :roller:


Schade, dass sich keiner von den Hundesportlern darauf gemeldet hat, um Dir einen Tipp zu geben.

Natürlich hättet Ihr schon mit leichtem Training beginnen können. Dein Hübscher Junge war ja schon 10 Monate alt.
Ich hoffe Du hast im Forum darüber gelesen.

Wie läuft es denn inzwischen bei Euch ? Wie hat sich Kenji gemacht ?
Bild
Denke positiv, handle positiv und deine Welt wird positiv sein.
Benutzeravatar
Blausternchen
Admine
 
Beiträge: 8531
Registriert: So 14. Aug 2011, 15:36
Wohnort: Chemnitz im schönen Sachsenland
Fellnasen: 1
Rasse: Siberian Husky

Re: Husky im Tierheim - first acquaintance

Beitragvon Siberian19 » Mo 31. Dez 2018, 01:16

Hallo,

oh, es läuft gut. Auch wenn wir froh sein werden, wenn die Pubertät um ist :lachi: Vor Weihnachten war er mal ne Woche ruhiger, aber seit ein paar Tagen kann man wiedermal nichts mit ihm anfangen. Total hibbelig, Grunderregung 90% :augen: Naja, wir machen das Beste draus :lachi:

Ich war in der Zwischenzeit ein paar Mal Fahrradfahren mit ihm. Das liebt er, wenn er richtig Vollgas geben kann. Inzwischen traue ich mich auch, ihn wirklich vorneweg laufen zu lassen.
Aber hin und wieder wünschte ich mir doch ein Mountainbike :lustig1: Der Scooter hingegen ist nicht so meins - zu instabil, wenn der Hund doch mal nach einer Seite weg will und irgendwie ist es auch so anstrengend im Vergleich zum Radfahren.

Jetzt sind wir mal gespannt, wie er Silvester verkraftet. Sehen das aber recht entspannt und nehmen es, wie es kommt.

Anbei noch ein paar Bilder. Er ist gewachsen und hat mächtig an Mähne zugelegt :super1:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Benutzeravatar
Siberian19
Mitglied
Themenersteller
 
Beiträge: 28
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 13:39
Fellnasen: 1
Rasse: Alaskan Husky

Re: Husky im Tierheim - first acquaintance

Beitragvon Siberian19 » Mo 31. Dez 2018, 02:02

Hm eigenartig. Eigentlich hatte ich den oberen Beitrag bearbeitet, aber das wurde irgendwie nicht übernommen.
Naja, hier nochmal:

Natürlich gibt es noch so einige Themen, an denen wir arbeiten müssen mit Kenji. Leinenführigkeit, Alleinebleiben, Hunde-, Pferde-, Katzen-, Hühner- und Menschenbegegnungen unterwegs, wie geht man mit Besuch (nicht) um, Kommandos im Hinblick auf den Zughundesport, Gewöhnung an neue Umgebungen/ Gassistrecken (er ist da immer sehr aufgeregt, rennt im Zick-Zack durch die Gegend und vergisst seine guten Manieren). Allerdings hängt das auch viel mit seinem Hormonspiegel bzw seiner Grunderregung zusammen, denke ich. So merkt man spät abends zB einen deutlichen Unterschied zu tagsüber bzgl Gassigehen. Tagsüber rennt er immer wieder vor oder in irgendeine Richtung, spät abends geht er von sich aus meistens fast permanent brav nebenher. Daher denke ich, dass sich mit Nachlassen der Pubertät da von Haus aus einiges tun wird. Bis dahin geben wir eben unser Bestes :)
Mit dem Alleinebleiben ist es ähnlich. Es gibt Zeiten, da ist es leichter für ihn und wenn die Hormone wieder mehr verrückt spielen, geht es auf einmal fast gar nicht mehr. Unser Glück ist es, dass wir so gut wie nie darauf angewiesen sind, dass er ganz alleine bleibt. Momentan üben wir das jeden Tag ein paar Minuten. Steigern geht gerade kaum. Da hätte ich dann doch Sorge, dass ihm etwas von der Einrichtung zum Opfer fällt, wenn wir nicht zB einen Pappkarton herumstehen lassen.

Mit dem Barfen spielt es sich auch langsam ein, was die genaue Produktauswahl und den Portionierungsvorgang angeht :grien: Und bis auf die Leber frisst er auch alles recht begeistert. Leber muss ich winzig klein schneiden und gut unter den Rest mischen. Wobei ich diese in Zukunft gewolft bestellen werde. Eigentlich will ich, dass der Hund was zu kauen hat, aber diese Schnibbelei bei der Leber dauert gefühlt nochmal so lange wie das ganze Portionieren zusammen und verdirbt einem den ganzen Spaß :pieps:

Der Hund ist zwar oft anstrengend, aber andererseits auch so lieb.. Er gehört zu uns :liebe:
Benutzeravatar
Siberian19
Mitglied
Themenersteller
 
Beiträge: 28
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 13:39
Fellnasen: 1
Rasse: Alaskan Husky

Re: Husky im Tierheim - first acquaintance

Beitragvon yysch » Sa 5. Jan 2019, 08:43

hab das erst jetzt gelesen, sehr schöner Ausgang :okay:
Habt Geduld,unser Tacoma wurde letzten Oktober vier,seit dem haben wir bemerkt das er nun endlich erwachsen ist.
Viele Dinge ,was andere Hundehalter gern haben möchten wie zB brav an Leine gehen ,darauf legten wir nie Wert,es sind Zugghunde und die dürfen auch Zughunde bei uns sein.
Hübscher Bub :top:
yysch
Mitglied
 
Beiträge: 2692
Registriert: Sa 20. Aug 2011, 19:37
Fellnasen: 3
Rasse: Kahund

Vorherige

Zurück zu Vor der Anschaffung

Wer ist online?

Mitglieder: Majestic-12 [Bot]


cron